Die Suche auf TikTok und Instagram nimmt zu

TikTok und Instagram werden inzwischen nicht nur als soziale Medien genutzt, sondern die Generation Z sieht sie auch als Orte, an denen sie Informationen anstelle von Google findet.

Laut TechCrunch sagte Google Senior Vice President Prabhakar Raghavan, dass fast 40 % der Gen Z (zwischen 2000 und 2012 Geborene) gerne TikTok und Instagram nutzen, um etwas zu finden – z. B. einen Ort zum Mittagessen – anstelle von Google Search und Maps. Und die TikTok-App erstellt kurze Videos, die den Leuten Zeit sparen, und die Leute laden normalerweise TikTok Downloader ohne Wasserzeichen herunter.

TikTok und Instagram

Raghavan sagt, dass die neuen Internetnutzer anders denken als die langjährigen Internetnutzer. Diese jungen Nutzer suchen nicht nach Schlüsselwörtern, sondern auf eine lebendigere Art und Weise nach Inhalten. Google bestätigte Raghavans Äußerungen und sagte, die Daten stammten aus einer internen Umfrage unter US-Internetnutzern im Alter von 18-24 Jahren.

Diese Erkenntnis könnte für Google problematisch sein. Junge Internetnutzer können zwar immer noch mit Maps navigieren, aber Google ist nicht mehr ihr erstes Ziel bei der Suche. Google hat jahrelang damit verbracht, seinen Empfehlungsalgorithmus für verschiedene Unternehmen in der Suche und in Maps zu aktualisieren. Darüber hinaus verdient Google auch Geld mit Anzeigen, die für bestimmte Suchanfragen in der Suche verkauft werden.

Angesichts der Bedrohung durch Konkurrenten soll Google eine Reihe von Funktionen entwickelt haben, um die Maps-Suchergebnisse reichhaltiger zu gestalten, z. B. durch den Einsatz von Augmented Reality (AR), um die Karten realistischer aussehen zu lassen. „Wir müssen große Erwartungen wecken, und das erfordert völlig neue Technologieplattformen“, sagt Raghavan.